Als lizenziertes Finanzdienstleistungsinstitut erfüllt die FP Asset Management GmbH (FPAM) gegenüber der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und der Bundesbank spezielle Eigenkapital-, Offenlegungs- und Prüfungspflichten.

Darüber hinaus verpflichtet sich die FPAM als Honoraranlageberatungsinstitut zu besonderen Wohlverhaltens- und Transparenzpflichten, wie z.B. der Beachtung des Provisionsannahmeverbotes bzw. die Rückvergütung von Provisionen an die Kunden, das ausschließliches Handeln im Kundeninteresse und die Unabhängigkeit bei der Produktauswahl.

Die FP Asset Management GmbH ist Mitglied im Verband unabhängiger Vermögensverwalter (VuV). Dies bedingt die Einhaltung bestimmter Richtlinien und Qualitätsstandards (Ehrenkodex).

Einen Film zur Arbeit unabhängiger Vermögensverwalter stellt unser Verband (VuV) hier zur Verfügung.

Investmentprozess mit FPAM DEPOTSICHERUNGSSYSTEM

Wir folgen einem über viele Jahre hinweg entwickelten, fünfstufigen Investmentprozess.

Ziel ist die Identifizierung der aussichtsreichsten Anlagemärkte und die Risikokontrolle, unter anderem durch die aktive Steuerung der Aktienquoten über unser FPAM Depotsicherungssystem.

Gerne prüfen wir in unserem Anlageausschuss die Realisierbarkeit individueller Vorgaben. Auf dieser Grundlage erhält der Anleger ein konkretes Angebot für sein Spezialmandat.

Hintergrundinformationen zu den Strategien, dem Investmentprozess und den Honorarmodellen finden Sie in der Broschüre „Vermögensverwaltung der FINANCIAL PLANNING“.

Vermögensverwaltungsstrategien

Die Zielsetzungen unserer Mandanten sind vielfältig und individuell.

Mit unseren fünf Vermögensverwaltungsstrategien stellen wir anspruchsvollen Anlegern professionelle, risikokontrollierte Vermögensverwaltungslösungen bereits ab einem Anlagebetrag in Höhe von 75.000 € zur Verfügung.

Die Finanzportfolioverwaltung erlaubt es uns, zu jeder Zeit auf Marktveränderungen zu reagieren.

Honorarkonditionen

Als Honoraranlageberatungsinstitut bekennen wir uns zum uneingeschränkten Provisionsannahmeverbot.

Unsere Vermögensverwaltungsmandanten erhalten regelmäßige Gutschriften für etwaige Bestandsprovisionen und reduzieren so ihre individuellen Kosten.

Unser Honorarangebot reicht vom klassischen Honorarmodell, bei dem ein fixer jährlicher Honorarsatz für die Vermögensverwaltungsdienstleistung in Rechnung gestellt wird, bis hin zu einem erfolgsabhängigen Honorarmodell, bei dem ein Teil des Honorars vergütet wird, sofern die Vermögensverwaltung im abgelaufenen Jahr einen positiven Wertzuwachs (nach Kosten) erwirtschaftet hat.

Auch ein All-In-Fee-Modell, in dem auch die Transaktionskosten und Depotgebühren der Bank enthalten sind, steht zur Auswahl.

In Abhängigkeit vom gewählten Honorarmodell und der Höhe der Vermögensverwaltung, betragen die Honorare zwischen 0,71 % und 1,67 % (inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer von 19 %). Die jährlichen Honorarsätze werden auf das durchschnittliche Vermögensverwaltungsguthaben angewendet.