BZ-Telefonaktion: Das waren die Themen der Leserinnen und Leser! 

Am Donnerstag, den 17.03.2022, hatten Leserinnen und Leser der Badischen Zeitung die Möglichkeit, telefonisch Fragen an verschiedene Vermögensverwalter aus der Region zu stellen. Jürgen Schwab von Financial Planning Freiburg war auch dabei und hat zu spannenden und auch schwierigen Themen beraten.

Der Krieg in der Ukraine dauert an

Der Krieg in der Ukraine beschäftigt Anlegerinnen und Anleger. Doch vor übereilten Entscheidungen sei gewarnt, denn Schwankungen in den Märkten gehören dazu. Wichtig ist, wie so oft, eine optimale Verteilung des Risikos. Hier kann es sich lohnen, noch einmal prüfen zu lassen, ob das bei Ihnen weiterhin der Fall ist.

Aktuell scheint sich noch keine Lösung des Konflikts abzuzeichnen, auch wenn sich die Kurse nach einem ersten Schock zuletzt etwas erholt haben. Uns treibt das Thema derzeit enorm um, doch für endgültige Aussagen ist es schlicht zu früh. Wir raten zu Geduld und Risikoverteilung und beraten Sie gerne hierzu.

Lohnen sich Schweizer Franken oder Gold?

Die Frage, ob denn andere Währungen wie der Schweizer Franken oder Gold als sicherere Anlageform in Betracht gezogen werden sollten, beschäftigten Leserinnen und Leser ebenfalls. Natürlich kommt es darauf an, denn auch hier kann pauschal nicht geurteilt werden. Es macht einen großen Unterschied, ob Sie Gold in kleinen Mengen (etwa Münzen) zur Selbstverwahrung kaufen, weil Sie einen Kollaps des Finanzsystems vermuten, oder ob Sie den Vermögensmix zusätzlich durch physische Werte anreichern wollen. Ob Gold-ETFs als Inflationsschutz dienen, erfahren Sie hier. Zinsen erhalten Sie derzeit leider ebenfalls keine, wenn Sie Schweizer Franken kaufen. Allenfalls ist die Wette auf eine weitere Abwertung des Euros im Vergleich zum Schweizer Franken interessant, wenngleich spekulativ.

Kryptowährungen bleiben hochspekulativ

Im Trend liegen nach wie vor Kryptowährungen, wie etwa Bitcoin, doch Experten schätzen diese Anlage als hochspekulativ ein, wir ebenso. Daher sollten Sie hier nur investieren, wenn die dabei noch gut schlafen können und das Geld im schlimmsten Fall verschmerzen können. Aktien, die auf der Blockchain-Technologie beruhen, sind hier eventuell eine Alternative, wenn Ihnen Kryptowährungen selbst als zu volatil erscheinen.

ETFs bewähren sich im Vermögensmix

ETFs hingegen bewähren sich weiterhin als verhältnismäßig sichere und pflegeleichte Anlageform. Grundsätzlich sollte auch hier der Vermögensmix gut auf die persönliche Situation abgestimmt sein. Unsere Einschätzung ist, dass sich eine unabhängige Beratung, gerade zu Anfang, lohnt. Dann ist ein Sparplan, der nur hin und wieder begutachtet werden muss, auch für Laien eine pflegeleichte Option.

Wenn die Sparrate leidet

Zu guter Letzt erfahren Sparerinnen und Sparer derzeit eine besondere Belastung durch die steigenden Energiekosten, auch das gab die Telefonaktion wieder. Nicht nur Heizen, auch Tanken wird teurer, teils rapide. Das kann auf die Sparrate drücken, oder zumindest kurzfristig angespartes Urlaubsgeld verzehren.

Wenn Sie die aktuelle Lage verunsichert, empfehlen wir Ihnen, sich möglichst unabhängig beraten zu lassen, bevor sie übereilte Schlüsse ziehen. Dafür stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung, kontaktieren Sie uns gerne für ein individuelles Beratungsgespräch!

Post A Comment